März 2020 Judosport und Corona-Krise

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Kyu-Prüfung kurz vor Weihnachten hatten Jugendliche und Trainer noch Grund zum Jubeln.

Der Judoring Die Mattenfüchse Eppstein hat schon viele Preise, besonders im Kinder- und Jugendbereich gewonnen. Im vergangenen Jahr feierte der Verein sein 40. Jubiläum. Seit einigen Jahren erfahren die Mattenfüchse ein zunehmendes Interesse am Judosport und somit steigende Mitgliederzahlen.

Besonders das gemeinsame Eltern-Kind-Training fand bei vielen Familien Anklang.

Judo ist ein Kampfsport, bei dem man sich richtig austoben kann, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Aber dieser Kampfsport ist im Gegensatz zu Sportarten wie Tennis oder Leichtathletik mit unmittelbarem Körperkontakt verbunden. Deshalb haben Vorstand und Trainer die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie von Anfang an aufmerksam verfolgt und frühzeitig das vorläufige Ende des Trainingsbetriebs beschlossen, bevor die Landesregierung und die Sportverbände zu ähnlichen Empfehlungen kamen. Maßgeblich für den Beschluss des Vorstand-Trainer-Teams war die Berücksichtigung der Gesundheit der Vereinsmitglieder. Diese Entscheidung wurde von allen Mitgliedern verstanden und akzeptiert, aber – wie in anderen Vereinen – auch sehr bedauert.

Denn es fehlt allen Judokas jetzt die sportliche Betätigung mit den Familien- und den anderen Vereinsmitgliedern. Auch die nächste Kyu-Prüfung, die eigentlich im Zeitraum um Ostern abgelegt werden sollte, muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

September 2019 40 Jahre Mattenfüchse

Mit Vorführungen, Spiel, Spaß, liebevoll ausgestattetem Vergnügungsplatz und leckerem Essen führte der vor 40 Jahren gegründete Judoverein „Judoring Eppstein – Die Mattenfüchse“ durch sein Vereinsfest an der Dattenbachhalle in Ehlhalten.

 

Zahlreiche Helfer aus den eigenen Reihen, darunter Eltern, Judoka jeglichen Alters und jeglicher Stufe, sowie die Vereinsleitung führten Besucher an den Sport und den Verein heran. Judo heißt übersetzt so viel, wie „der sanfte Weg“ und ist eine Kampfsportart, die auf gezieltes Verletzen verzichtet. Deshalb eignet sich die Sportart bestens für Groß und Klein und kann auch zur Selbstverteidigung genutzt werden.

„Der Verein hat in den vergangenen 40 Jahren Höhen und Tiefen gehabt“, weiß Trainer Roland Brenner. Inzwischen hat sich die Mitgliederzahl wieder stabilisiert. Mit rund 70 Mitgliedern stößt der Verein sogar fast an seine Grenzen. „Für noch mehr Sportler ist kaum Platz in der Dattenbachhalle“, sind sich Brenner und der Vorsitzende Steffen Heinzmann einig. „Wir haben bei der Stadt um weitere Zeitfenster für die Hallennutzung angefragt“, so Heinzmann.

„Der Verein stand vor wenigen Jahren schon kurz vor der Auflösung, daraufhin haben Eltern und Judoka beschlossen, weiter zu machen.“ Neue Ideen und Konzepte wurden ausgearbeitet. Besonders eine Idee sorgte schnell für Begeisterung: „Wir machen jetzt ein Eltern-Kind Training. So brauchen die Eltern nur einmal fahren und können gleichzeitig selbst ihren Sport ausüben. Beide Altersstufen werden ihrer Gruppe entsprechend trainiert.“, so Steffen Heinzmann zufrieden. Das Augenmerk der Gruppen sei sehr wohl unterschiedlich, so lieben die Kinder vor allem die Möglichkeit, sich selbst in diesem Sport auszuprobieren und stärken dabei ganz nebenbei ihr Selbstbewusstsein, während Eltern sich gerne Fit halten oder gewisse Kenntnisse in der Selbstverteidigung erlangen.

Mit diesem neuen Konzept ging es mit dem Verein wieder steil bergauf.

Der Mitgründer und ehemalige Trainer des Vereins Salvatore Cannata kam auf Einladung von Roland Benner ebenfalls nach Ehlhalten und schaute sich die neuen Ideen seines Vereins an. „Das gemeinsame Training zwischen Eltern und Kindern ist eine tolle Idee! Es hat sich einiges verändert, aber wie man sieht, ist das durchaus gut.“

Vor 41 Jahren trainierte er im Judoclub Eschborn mit einigen Freunden – stellenweise aus der 2. Bundesliga – bis ein Bremthaler Judofreund von Cannata vorschlug: „In Eppstein gibt’s sowas nicht, lasst uns da mal eine Vorführung machen“. Gesagt, getan – so wurde eine Vorführung mit 20 Jugendlichen und 20 Erwachsenen geplant mit dem Plan, den Judoverein ins Leben zu rufen. Ab 40 Anmeldungen gäbe es den neuen Verein, so lautete der Plan.

Tatsächlich kamen ausreichend Anmeldungen zusammen, darunter auch Trainer, wie Armin Bodendiek, der bis 2017 Vorsitzender war und die Jugend trainierte.

Aktuell trainieren die zwei Jugendtrainer Patrick Pritsch (16) und Jennifer Weigelt (17), die beiden Seniortrainer Roland Benner und Uwe Hohmann.

Wer Interesse an Judo hat, kann sich unter www.judo-eppstein.de Informieren.js

Mai 2019 "Mattenfüchsinnen" beim Muddy Angel Lauf in Frankfurt

Der,,MuddyAngelRun" am Waldstadion in Frankfurt am Main ist der europaweit erste Schlammlauf nur für Frauen und Mädchend, der auf das Thema Brustkrebs aufmerksam machen soll.Vier der 10000 Teilnehmerinnen die, sich dem fünf Kilometer langen Parcours mit 14 Hindernissen stellten, kamen vom Judoverein Mattenfüchse. 

Gemeinsam robbten sie durch etwa 25 Ton
nen Wasser und Schlamm, die auf dem Gelände mit eigens angekarrtem Matsch aufgestellt waren, tauchten durch Schlammbecken, kämpften sich durch den Gummiseildschungel und durchquerten das Schaumbad und hatten eine Menge Spaß. Nach etwa 75 Minuten erreichten sie Hand in Hand und mit einem breiten Grinsen im Gesicht das Ziel. 

April 2019 Judoprüfung bei den Eppsteiner Mattenfüchsen

19 Judokas, Kinder und Erwachsene hatten sich bis zu den Osterferien wochenlang intensiv vorbereitet, um den Prüfern ihre neu erlernten Techniken im Stand und Boden sowie die Fallübungen zu demonstrieren.

Obwohl die erste Prüfung für den weiß-gelben Gürtel die einfachste ist, weil noch wenig verlangt wird, erleben viele Prüflinge diese als besonders schwierig, weil es die erste Judoprüfung in ihrem Leben ist.

Der Prüfungsstress konnte allerdings im Rahmen des Eltern-Kind-Trainings reduziert werden, da viele Eltern sich gemeinsam mit ihren Kindern auf die Prüfung vorbereitet haben; zu Hause konnte anhand der ausgeteilten Bild- und Textmaterialien gemeinsam das Prüfungsprogramm wiederholt und eventuelle Unsicherheiten beseitigt werden.

Während der Prüfung selbst wurden gute und sogar sehr gute Leistungen gezeigt, so dass die Prüfer allen Judokas den neuen Gürtel und die neue Urkunde überreichen konnten. 16 Mattenfüchse erhielten den 8. Kyu-Grad (weiß-gelb), zwei erreichten den 7. Kyu-Grad (gelb) und ein Judoka errang den 4. Kyu-Grad (orange-grün).

Nach der Prüfung waren alle Teilnehmer erleichtert aber auch stolz auf die neue Graduierung (siehe Foto). Gleichzeitig ist dies auch eine starke Motivation, sich auf die kommenden Wettkämpfe und Prüfungen vorzubereiten. Außerdem hatte der Osterhase für alle Kinder, auch für diejenigen, die keine Prüfung gemacht hatten, ein kleines Geschenk abgegeben.

Trainingszeiten sind montags und freitags von 18 bis 19.45 Uhr in der Dattenbachhalle in Ehlhalten. Ein Schnuppertraining für Kinder (ab 6 Jahre), Jugendliche und Erwachsene ist jederzeit möglich. Nähere Informationen und Rückfragen bei Steffen Heinzmann (Vorsitzender), Telefon 30 71 17 oder bei Roland Benner (Trainer), Telefon 24 04 oder auf der Homepage www.judo-eppstein.de.

Januar 2019 Jugendpreis der Bürgerstiftung Eppstein wurde überreicht

Patrick Pritsch und Jennifer Weigelt leiten das Kindertraining der Mattenfüchse in Ehlhalten. In diesem Jahr haben sich Kinder und Jugendliche aus Eppstein mit vier Projekten für den Jugendpreis 2018 beworben. „So vielfältig die vorgestellten Aktivitäten auch sind, so bieten doch alle positive Anregungen zum Nachahmen und Teilnehmen“, fand das Gremium der Bürgerstiftung Eppstein. Der Vorstand und der Beirat der Stiftung beschlossen deshalb, den Jugendpreis auf 1500 Euro zu erhöhen und jedem Projekt einen Anteil zuzuerkennen. „Dank einer großzügigen Zusatzspende war das möglich“, freut sich Ute Jürges von der Bürgerstiftung.

 

Ausgezeichnet wurden die Burgschar-Kids der evangelischen Talkirchengemeinde für ihre vielfältigen Aktivitäten. Andrea Mauer gründete die Gruppe 2015 für Kinder im Grundschulalter. Sie treffen sich jeden ersten Samstag im Monat, um zu spielen oder in Eppstein aktiv zu sein. Im Juni befreiten die Kinder mit Hilfe einiger Erwachsener einen Weg rund um den Neufville-Turm von Unkraut und Wildwuchs. Weiter planen die Kids einen eigenen Naturfilm und bauten zur Vorbereitung ein Bienenhotel. In der Vorweihnachtszeit trennt sich jedes Kind von einem Spielzeug, das an Altersgenossen mit wenig Spielsachen geschickt wird. Zurzeit erarbeiten die Mädchen und Jungen den „Zauberlehrling“ als Theaterstück für einen Seniorennachmittag im Familienzentrum im nächsten Frühjahr. Für ihren Einsatz bekommen die Burgschar-Kids den Kinderpreis in Höhe von 300 Euro.

Die Burg-Schüler bekamen einen Jugendpreis in Höhe von 400 Euro für ihre Führungen in der Ausstellung der Kunstwerkstatt der Burg-Schule im Hofheimer Stadtmuseum im vergangenen Frühjahr. Schülerinnen und Schüler der Burg-Schule Eppstein erläuterten als Museumsführer die gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Sabine Gieshoff geschaffenen Gemälde.

Das Kollegium der Burg-Schule wählte Kinder aus den Klassen 2 bis 4 und ehemalige Schüler bis Klasse 6 für die Aufgaben als Museumsführer aus. 35 Schülerinnen und Schüler übten vorher in der Schule und im Museum intensiv für ihre Aufgabe und erläuterten die verschiedenen Bildebenen der Werke fachkundig und redegewandt. An drei Sonntagsterminen, einem Freitagnachmittag und zwei Vormittagen führten Aurelia, Hannes, Louisa, Janto, Rosa-Li, Frederik, Enie, Mia, Kiara, Nike, Sophie, Ben Noah, Bela, Tessa, Clara, Janne, Noah, Lotta und Antonia aus den zweiten bis vierten Klassen. Charlie, Giulia, Lara, Hannah, Antonia, Emma, Daniel, Nic, Maximilian, Lilith, Anna Lena, Nada, Cosmas, Jonathan, Maribel und Angelina aus den Schuljahren 5 und 6. Sie alle wuchsen dabei über sich selbst hinaus, auch wegen der überwältigenden Resonanz des Publikums.

Die Orientierungslaufgruppe der Freiherr-vom-Stein-Schule beteiligte sich an der Vorbereitung des Burgstadt-Sprints in Alt-Eppstein und des Kinder-Orientierungslaufes innerhalb der Burgmauern. Fabienne, 13 Jahre, und die 14-jährige Maira Könekamp, Jann Heydkamp (17), Ulla (12) und Katja (10) Horst halfen Ende September, die einzelnen Stationen mit orange-weißen Wimpeln zu markieren. Beim Start auf der Burg erklärten sie beispielsweise das Kartenmaterial und werteten anschließend die Wettbewerbsbögen aus. Beim Burgstadtsprint für die jungen Orientierungsläufer gab es eine Überblickskarte der Burganlage mit eingezeichneten Zielpunkten und Fragen, die nach dem Auffinden beantwortet werden mussten,

Außerdem verteilten die Jugendlichen einen Ortsplan von Alt-Eppstein. Auf einer Route, die bergab und bergauf durch die Stadt führte, mussten bestimmte Stationen entdeckt werden. Alle Teilnehmer erkundeten begeistert Eppstein.

Die Gruppe der Orientierungsläufer nimmt im Hessenkader regelmäßig an Läufen teil und steht in der Auswahl für die deutsche Meisterschaft. Wichtig ist ihnen, dass bei Orientierungsläufen im Wald die Umwelt- und Naturverträglichkeit beachtet wird. „Für ihr beispielgebendes Engagement bekommen die Eppsteiner Orientierungsläufer den Jugendpreis in Höhe von 400 Euro“, so die Bürgerstiftung.

Bedacht mit einem Preis wurde auch das Eltern-Kind-Training des Judo-Vereins Mattenfüchse mit Jennifer Weigelt aus Vockenhausen und Patrick Pritsch aus Bremthal. Bei diesem Training können Kinder und Eltern zweimal wöchentlich dank des Einsatzes der immer gutgelaunten Jugendtrainer gemeinsam Sport treiben. „Manchmal trainieren dort 20 Kinder und ihre Eltern“, berichtet Trainer Roland Benner. Mit viel Geduld zeigen die beiden 16-jährigen Schüler in der Dattenbachhalle in Ehlhalten die Grundlagen des Judosports. Jennifer und Patrick haben selbst von Kind an bei den Mattenfüchsen Judo erlernt und sich mittlerweile den Blau- beziehungsweise Braungurt erarbeitet. Es mache ihnen Spaß, den Kindern die komplexen Techniken des Judo beizubringen, sagen sie. Beide haben ihrer ersten Prüfungen als Sportassistenten absolviert. „Sie schaffen es immer wieder, sich die Aufmerksamkeit der kleinen Rasselbande zu sichern und das Judotraining kindgerecht zu gestalten“, lobt die Bürgerstiftung und lässt ihnen für ihren zuverlässigen Einsatz das Preisgeld in Höhe von 400 Euro zukommen.EZ

 

Dezember 2018 Nikolaus kam zu den Mattenfüchsen

Am vergangenen Freitag überschlugen sich die Ereignisse für den Judoring die Mattenfüchse Eppstein:

Zunächst wurde bekannt, dass der Verein einen Preis der Bürgerstiftung Eppstein gewonnen hat.

Danach fand eine Gürtelprüfung statt, wobei Joel den weiß-gelben Gürtel und Lena, Ida Sibel und Suzanne nach intensivem Training den gelben Gürtel errangen. Zum Ende des Trainings erschien der Nikolaus und überreichte allen Kindern, nachdem diese ihm einen kleinen Ausschnitt ihres Könnens demonstriert hatten, einige Leckereien. Auch die Trainer bekamen ein neues T-Shirt geschenkt. Alle Teilnehmer des Eltern-Kind-Trainings waren höchst erfreut über diesen Überraschungsbesuch und bestärkte sie in ihrer Motivation, am Judotraining teilzunehmen. Der erfreuliche Mitgliederzuwachs ist sowohl dem differenzierten Training als auch der aktiven und einfallsreichen Unterstützung durch den neuen Vorstand zuzuschreiben. Trainingszeiten in der Dattenbachhalle sind jeweils montags und freitags von 18 bis 19.45 Uhr; weitere Informationen auch auf der Homepage www.judo-eppstein.de sowie telefonisch bei Steffen Heinzmann (Telefon 30 71 17) und Roland Benner (Telefon 24 04); ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich.

 

 

Preisübergabe an die Jugendtrainer beim Neujahrsempfang am 20.01.2019

Bitte vormerken - am 20.01.2019 beim Neujahrsempfang der Stadt Eppstein werden unsere beiden Jugendtrainer eine Preis der Bürgerstiftung überreicht bekommen. Durch Ihr besonderes Engagement werden Jennifer Weigelt und Patrick Pritsch hier ausgezeichnet!

 

Der Neujahrsempfang der Stadt Eppstein findet am 20. Januar 2019, ab 11:15 Uhr im Eppsteiner Bürgerhaus, Rossertstraße 21 a, statt.

 

November 2018 - Aktion Mattenputzen ein voller Erfolg – Danke an die Helfer!

Reinigung der Judomatten am Fließband

 

Eltern und Kinder der Mattenfüchse haben sich am Samstag, dem 17.11.2018 um 10:00 Uhr zur großen Mattenputzen-Aktion in der Dattenbachhalle in Ehlhalten getroffen. Ziel war es die 120 Matten zu reinigen, da das Training auf sauberen Matten noch mehr Spaß macht. Rasch wurden mit den in der Dattenbachhalle vorhandenen Tischen zwei „Reinigungsstraßen“ aufgebaut. An jeder der „Reinigungstraßen“ wurden ganz im Sinne einer Fließbandproduktion einzelne Arbeitsschritte unter den Anwesenden Helfern verteilt und erläutert. Von der Vorreinigung der Mattenrückseite über die Oberseitenreinigung sowie die Trocknung und dem richtigen Stapeln der Matten wurde jedes Team kurz instruiert. Dann ging es auch schon los.

120 Matten konnten so sehr effektiv innerhalb von 90 Minuten gereinigt werden. Nach der Reinigung und dem Abbau der „Reinigungsstraße“ gab es noch belegte Brötchen und Getränke für die fleißigen Helfer. Um 12:00 Uhr war die ganze Aktion schon wieder vorbei. 

 

Die fleißigen Helfer bei der Arbeit -120 Matten in 90 Minuten - eine großartige Leistung! (Bild J. Deutschländer) 

 

Oktober 2018 - Goldene Ehrennadel des HJV für Sidrat Blöchle

Unser Gründungsmitglied und heutige Kassiererin Sidrat Blöchle wurde für Ihre Verdienste für den Judosport geehrt.

 

Sidrat Blöchle, unsere Kassiererin, wurde im Rahmen eines Judovortrages überraschend geehrt. Sidrat gehört zu den Gründungsmitgliedern der Mattenfüchse, sie war im ersten Vorstand der Mattenfüchse als Vorsitzende dabei, später dann als Kassiererin. Damit blickt Sidrat auf 40 erfolgreiche Jahre Mattenfüchse zurück. Ohne Sidrat und ihre konsequente Kassenführung hätte die eine oder andere Anschaffung so einfach nicht getätigt werden können. Auch heute ist Sidrat dem Vorstand eine große Hilfe und Sie unterstützt die Mattenfüchse wo sie nur kann.

 

Dafür erhielt Sidrat nun die Ehrennadel in Gold des Judoverbandes Hessen - überreicht wurde diese vom Sportkreis Main-Taunus, Herrn Hans Böhl. 

 

Sidrat war nicht eingeweiht, wir trafen uns für einen Vortragsabend bei Uwe Hohmann um einiges über den Kodokan in Tokyo zu erlernen, der Gründungsstätte und nach wie vor der offiziellen Trainingsstätte des Judo.

 

Sidrat war doch sehr überrascht - als es plötzlich um Ihre Verdienste ging - alle eingeweihten haben dichtgehalten und nichts verraten. 

 

Sidrat - vielen Dank für Deine Unterstützung!

 

Deine Mattenfüchse - Der Vorstand, die Trainer & Mitglieder

 

Steffen Heinzmann/Vorstand - Hans Böhl/Sportkreis Main-Taunus - Sidrat Blöchle/Kassiererin - Uwe Hohmann/Trainer Roland Benner/Trainer, Jannette Deutschländer/Vorstand

 

Oktober 2018 - Spannender Vortrag von Uwe Hohmann über den Kodokan

Der Kodokan - die älteste und bedeutendste Judo Schule der Welt

 

Uwe Hohmann war schon in jungen Jahren in Japan, damals Ende der 1970er Jahre als Mitglied einer Judo-Auswahl der deutschen Junioren. Er hat uns in einem spannenden Vortrag die Geschichte des Judo und die bis heute bestehenden Trainingsmöglichkeiten im Kodokan in Tokyo vorgestellt.

 

Kodokan bedeutet "Halle zur Lehre des Weges" - hier werden heute noch die offiziellen Judoregeln, Griffe und Würfe sowie Abfolgen (Katas) gelehrt, bewahrt und weiterentwickelt.

 

Gemäß den Lehren des Kano Jigoro, dem Begründer des Judo, wird im Kodokan die Reinheit des Judos bewahrt.

 

Judokas aus aller Welt können sich im Kodokan in Tokyo anmelden und an Trainingsstunden, Wettkämpfen und Fortbildungen teilnehmen. Ein Hostel zählt ebenso zu den Einrichtungen des Kodokans, so können die Judokas direkt am Ursprung des Judo übernachten.

Juni 2018 - Erfolgreiche Judoprüfungen bei den Mattenfüchsen Eppstein


Anfänger und Fortgeschrittene erfolgreich

 

Nach intensiven Trainingswochen, in denen das neue Prüfungsprogramm für den jeweiligen Gürtel vermittelt wurde, meldeten sich sowohl einige Anfänger als auch Fortgeschrittene, sowohl Kinder als auch Erwachsene zur Gürtelprüfung an. Neben den in der Prüfungsordnung vorgeschriebenen Judotechniken ( Fall-, Boden- und Wurftechniken sowie Randori ) kamen aber auch im Training Spiel und Spaß nicht zu kurz.

 

Bewährt hat sich außerdem das Eltern – Kind – Training, wobei Eltern mit ihren Kindern gleichzeitig, aber in verschiedenen Gruppen trainieren können. Dies wird durch den Einsatz mehrerer Trainer ermöglicht, so dass ein differenziertes Training angeboten werden kann. Hat sich ein Kind z. B. einmal weh getan, sind Vater oder Mutter, neben den Trainern, zum Trösten in der Nähe. Natürlich können Kinder ab sechs Jahre auch ohne Eltern zum Training kommen.


Folgende Judoka, nicht alle sind auf dem Foto abgelichtet, haben die Prüfung bestanden und sind von nun an verpflichtet, den neuen Gürtel zu tragen:
 

weiß – gelb: Sibel A., Ida K., Toni und Giuliano M.,


gelb – orange : Nicole H., Samira K., Wolfgang S.,


blau : Jennifer W.


In den nächsten Monaten werden die bisher erlernten Techniken wiederholt und verfeinert, neue Techniken – auch im Hinblick auf die nächste Gürtelprüfung vor Weihnachten – erlernt, als auch einige Jugendliche auf ihre nächsten Kämpfe vorbereitet.

 

Artikel aus der Eppsteiner Zeitung zur Mitgliederversammlung 2018


Judo: Mattenfüchse im Aufwind

 

Bei der Jahreshauptversammlung des Judorings „Die Mattenfüchse Eppstein“ zeigte sich, dass der Anfang vergangenen Jahres noch arg zusammengeschrumpfte Verein unter der Leitung von Steffen Heinzmann und Jannette Deutschländer mit nun 47 Mitgliedern auf gutem Kurs ist. Neben Roland Benner ergänzen seit kurzem Patrick Pritsch und Uwe Hohmann das Trainerteam. Jugendwart Jennifer Weigelt macht gerade den Trainerschein und trainiert die jüngeren Mitglieder.

 

Quelle: Eppsteiner Zeitung vom 25.04.2018

 

EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG 18.04.2018 um 19:30


Liebe Vereinsmitglieder und Judokas,
hiermit laden wir alle Mitglieder gem. § 7.2 der Satzung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Mattenfüchse 2018 ein. Die Mitgliederversammlung findet statt am


Mittwoch, 18. April 2018 um 19:30 Uhr im Kastanienhof in Niederjosbach.


Es wird folgende Tagesordnung vorgeschlagen:


01. Eröffnung und Begrüßung
02. Feststellung der form- und fristgemäßen Einladung sowie Feststellung der Beschlussfähigkeit
03. Wahl eines Protokollführers
04. Feststellung der Tagesordnung
05. Feststellung der Beschlussfähigkeit
06. Berichte
      -des Vorstandes
      -der Kassiererin
07. Bericht der Kassenprüfer
08. Entlastung des Vorstandes und Beschlussfassung über den Jahresabschluss 2017
09. Wahl eines neuen Jugendwartes
10. Vorstellung neue Gebührenstruktur und Abstimmung darüber
11. Verschiedenes
Es wird um vollzähliges Erscheinen gebeten.

 

Euer Vorstand

 

Steffen Heinzmann, Jannette Deutschländer, Sidrat Blöchle

 

Fackelwanderung am 03.02. für interessierte, aktive und passive Judo-Freunde

Am Samstagabend, 03.02.2018 um 17:00 Uhr heißen wir alle interessierten, aktiven und passiven Judo-Freunde zu einer kleinen Fackelwanderung (Spaziergang) willkommen. Wir treffen uns um 17:00 Uhr am Wildgehege / Revierförsterei Hofheim und spazieren von dort die ca. 1,5 Km zur Viehweide. Dort haben wir genügend Plätze reserviert um beisammen zu sitzen und gemeinsam etwas zu Abend zu essen. Nach dem Essen werden wir - mit Fackeln in der Hand - zurück zum Ausgangspunkt laufen. Damit wir genügend Fackeln und auch Plätze im Gasthaus Viehweide reservieren können, meldet Euch bitte an unter info@judo-eppstein.de. Wir freuen uns auf euer Kommen.

 

Anfahrt: Hofheim, Kreuzweg ecke Schneidhainer Weg / Mammolshainer Weg - dort im Wohngebiet parken, wir treffen uns am Ende des Kreuzweges am Waldrand.

 

Google Maps link

Gürtelprüfungen bestanden! - Herzlichen Glückwunsch

Am 01.12.2017 hieß es für einige Mattenfüchse "Auf zur Gürtelprüfung". Erfolgreich geprüft und stolze Träger eines neuen Kyu-Grades sind:

Adam (weiss-gelb), Suzanne (weiss-gelb), Armend (weiss-gelb)

Jannette (weiss-gelb), Nicole (gelb)

nicht auf dem Bild: Linda (weiss-gelb) 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

 

Das Judotraining in Eppstein beinhaltet nicht nur Vorbereitungen auf Wettkämpfe, sondern ebenso das Erlernen der vielfältigen Fall-, Stand- und Bodentechniken im Hinblick auf eine Gürtelprüfung; auch Spiel, Selbstverteidigung und Fitnesstraining kommen nicht zu kurz.

Das Training findet zur Zeit - wegen der Renovierung der Dattenbachhalle -  montags von 18.00 bis 19.30 Uhr sowie freitags ebenfalls von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr im Bürgersaal in Eppstein statt. Besonders bewährt hat sich das neue Eltern-Kind-Training, das bereits von mehreren Familien begeistert wahrgenommen wird. 

 

Erfolgreiche Judokas Kara B. und Aaron D.

Bei ihrem zweiten Wettkampf um den „Little-Lions" Pokal in Taunusstein zeigten Aaron D. und Kara B. eine deutliche Leistungssteigerung imVergleich zu ihrem allerersten Wettkampf vor den Sommerferien. Sie trafen auf andere Wettkämpfer, denen man ihre größere Wettkampferfahrung deutlich anmerkte.Trotzdem hielten die beiden Judokas vom Judoring Mattenfüchse Eppstein gut dagegen und erkämpften sich einen zweiten Platz (Aaron D.) sowie einen dritten Platz (Kara B.). Da die jungen Kampfrichter mit ihren Entscheidungen nicht immer richtig lagen, wäre eine bessere Platzierung durchaus möglich gewesen. Abgesehen von der Platzierung ist jedoch für junge Judokämpfer das Kennenlernen der Wettkampfatmosphäre, die Wettkampferfahrung sowie das richtige Umgehen mit Sieg und  Niederlagen und Frustrationen besonders wichtig.

Das Judotraining in Eppstein-Ehlhalten beinhaltet aber nicht nur Vorbereitungen auf Wettkämpfe, sondern ebenso das Erlernen der vielfältigen Fall-, Stand- und Bodentechniken im Hinblick auf eine Gürtelprüfung; auch Spiel, Selbstverteidigung und Fitnesstraining kommen nicht zu kurz.

Das Training findet montags von 18.00 bis 19.45 Uhr sowie freitags ebenfalls von 18.00 Uhr bis 19.45 Uhr in der Dattenbachhalle in Eppstein-Ehlhalten statt. Besonders bewährt hat sich das neue Eltern-Kind-Training, das bereits von mehreren Familien begeistert wahrgenommen wird. 

 

Vorstandswechsel am 20.02.2017 beim Judoring Die Mattenfüchse

In unserer Mitgliederversammlung vom 20.02.2017 gab es folgende Wechsel im Vorstand der Mattenfüchse:

 

Armin Bodendiek scheidet aus dem Vorstand aus, steht aber weiterhin als Trainer zur Verfügung.

 

Vielen Dank Armin für Deine großartige Arbeit ! Wir freuen uns, dass Du uns auch weiterhin als Trainer unterstützt.

 

Neu in den Vorstand wurden gewählt:

 

Steffen Heinzmann - 1. Vorsitzender

Jannette Deutschländer - 2 Vorsitzende

 

Verändert in der Funktion:

Mario Seckler - Jugendwart (vorher 2. Vorsitzender)

 

Bestätigt wurden:

Sidrat Blöchle - Kassenwart

 

In der Eppsteiner Zeitung gab es einen schönen Artikel zum Vorstandswechsel und wie Armin zum Judo kam.

Zum Artikel geht es HIER.

 

Jessica Weigelt auf dem 16. Internationalen Thüringer Messe-Cup in Erfurt.

Am 27.4. startete Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen auf dem 16. Internationalen
Thüringer Messe-Cup in Erfurt.
Dieses Turnier wird vom Deutschen Judobund als Sichtungsturnier der weiblichen Jugend
U16 ausgetragen. An den Start gingen Judokas aus allen Bundesländern und europäischen
Nachbarländern.
Jessica startete in ihrer Gewichtsklasse in einem mit 39 Teilnehmerinnen starken Teilnehmerfeld
und erkämpfte sich nach einer Niederlage im Vorfeld im kleinen Finale die Bronzemedaille.
 

Jessica bei der Deutschen-Einzelmeisterschft der Frauen U18

Am 3.3. startete Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen Eppstein auf
       den Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen U18 in Neuhof.
       
       Jessica gewann vier Kämpfe mit Ippon, das ist im
       Judo ein voller Punkt und gleichzeitig das Kampfende.      
       Verlor aber dann zwei Kämpfe auch mit Ippon und schied aus dem
       Wettkampf aus.
       Mit diesen Ergebnissen erkämpfte sie sich den 7. Platz in der
       Deutschen-Einzelmeisterschaft der Frauen U18.

Jessica auch südwestdeutsche Meisterin

Am 16.2. startete Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen Eppstein auf
       den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der Frauen U18.
       
       Jessica gewann alle ihre Kämpfe eindruchsvoll mit Ippon, das ist im
       Judo ein voller Punkt und gleichzeitig das Kampfende.      
       Mit dieser Leistung erkämpfte sie sich in ihrer Gewichtsklasse den
       ersten Platz und die Südwestdeutsche Meisterschaft.
       Auf dieser Meisterschaft ermitteln die Landesverbände Hessen, Pfalz,
       Rheinland und Saarland ihre Meisterinnen.
       Am 3.3. geht es dann auf die Deutsche Einzelmeisterschaft
       nach Neuhof.


Jessica erfolgreich auf den Hessischen Einzelmeisterschaften

Am 26.1. startete Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen Eppstein auf  dem hessischen Einzelmeisterschaften der weiblichen Jugend U18.
U16.
Jessica gewann alle ihre Kämpfe eindruchsvoll mit Ippon, das ist im Judo ein voller Punkt und gleichzeitig das Kampfende.      
Mit dieser Leistung erkämpfte sie sich in ihrer Gewichtsklasse den ersten Platz und die hessische Meisterschaft.
Am 16.2. geht es dann auf die Südwestdeutsche EM.              



Jessica Weigelt holt Gold

Am Sonntag, 24. Juni 2012 startete Jessica Weigelt bei den offenen hessischen Einzelmeisterschaften der weiblichen U16 in Elz.

Sie gewann ihre 4 Kämpfe alle souverän mit Ippon, das ist im Judo ein voller Punkt, der das sofortige Kampfende bedeutet.

Mit dieser guten Leistung holte sie sich den Titel und die Goldmedaille.

Judonachwuchs

Am Samstag, 23. Juni 2012 kämpfte der Judonachwuchs der Mattenfüchse in Hünfelden beim Big-Bärchen-Pokalturnier um gute Plazierungen.

In Ihrer Alters- und Gewichtsklassebelegten belegten:

Jennifer Weigelt Platz 2

Patrick Pritsch und Alexander Göb Platz 3.

 

Judonachwuchs

 Am 12.5. kämpfte der Judonachwuchs der Mattenfüchse in Bad Homburg
       bei dem Unterbezirksbestenkämpfen der U11m/w des Bezirks Taunus um
       gute Plazierungen.
       In ihrer Alters- und Gewichtsklasse erkämpften sich :
       Platz 1 : Joshua Schmielewski
       Platz 2 : Yannick Rochel und Jennifer Weigelt
       Platz 3 : Ennio Eberwein, Moritz Boger und Patrick Pritsch.
       Mit diesen Plazierungen schaften sie sich eine gute Ausgangsbasis
       für die Fortsetzung dieses Turniers im Herbst.

Videoclip zur Deutschen Meisterschaft in Neuhof

Hallo zusammen,

ich habe eine Bitte an euch. Wir haben ins Youtube einen kurzen
Videoclip zur DM u17 in Neuhof/Hessen eingestellt. Zum einen geht es
darum diese Veranstaltung auch im Nachgang noch in die Medien zu
bringen, zum anderen darum unseren schönen Sport einfach populärer zu
machen. Ich würde mich freuen wenn ihr unser Vorhaben unterstützt und
ihr diesen Link weiterverbreitet, z.B. auf die Homepage eures Vereins
stellt oder ihn einfach auf eurer Facebookseite postet. Fordert eure
Freunde auf diesen Link zu teilen, so kommen jede Menge Klicks auf
dieses Video. Ich hoffe das uns das weiterhilft um künftig auch schon im
Vorfeld unserer Meisterschaften die regionalen Medien für uns zu
interressieren. Seit der Verbreitung unseres kleinen Videobeitrages
haben zumindest einmal zwei regionale Fernsehsender signalisiert unseren
Beitrag zu senden.:-)

Hier ist der Link :      http://youtu.be/SG2KyZAoN_Y

Viele Grüße
Jan Steiner

Jessica Weigelt bei den Deutschen Einzelmeisterschaften U17

Am 25.2. startete Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen Eppstein
bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der weiblichen Jugend U17 in Neuhof bei Fulda.
Hier ermittelten die jeweils 4 besten Judokas aus den Landesverbänden
Südwest, West, Süd, Nord, Nordost und Mitteldeutschland ihre Meisterinnen.
Für Jessica, JG:98, war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Einzelmeisterschaft.

Bei der U17 starten die Jahrgänge 1998, 1997 und 1996.
Jessica startete wie gewohnt offensiv mußte sich jedoch der größeren Wettkampfpraxis ihrer älteren Gegnerinnen beugen und erreichte bei ihrem ersten Auftritt als jüngste Teilnehmerin einen guten 9.Platz. 

Jessica Weigelt für Südwestdeutsche Meisterschaften U17 qualifiziert

02. Februar 2012

Jessica Weigelt von den Mattenfüchsen Eppstein startete am vergangenen Wochenende bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der weiblichen U17 in Pfungstadt.

Jessica zog souverän ins Halbfinale ein, nachdem sie alle Vorrunden-Kämpfe mit Ippon gewonnen hat, was den sofortigen Sieg bedeutet und die höchst mögliche Wertung ist.

Auch im Halbfinale siegte sie mit Ippon, traf aber im Finale auf die Topkämpferin ihrer Gewichtsklasse. Die beiden lieferten sich ein heißes Gefecht, das Jessica verlor.

Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaftqualifizierte sie sich aber für die Südwestdeutschen Meisterschaftenin Heusweiler im Saarland.

A.B.

Kyu-Prüfung
Wir planen die nächste Kyu-Prüfung für den Februas 2012